Meine Reise

Sie haben Ihrer Reise noch keine Reise-Elemente hinzugefügt

  • Sie haben Ihrer Reise noch keine Reise-Elemente hinzugefügt
    Kanada Reisen persönliche Beratung erlebe-fernreisen

    Reiseberichte aus Kanada

    Was unsere Kunden von ihrer Kanada Reise erzählen…

    Auf dieser Seite berichten unsere Kunden von ihren Erfahrungen und Erlebnissen, die sie während ihrer Reise mit uns durch Kanada gemacht haben. Lassen Sie sich von den Berichten inspirieren und bekommen so einen ersten Eindruck von Kanada.
    Haben Sie auch einen Reisebericht geschrieben oder sogar eine eigene Website erstellt und wollen Ihre Erfahrungen teilen? Dann freuen wir uns über eine E-Mail an info@erlebe-kanada.de.

     

     

     

    Karsten E.: „Bahnfahrt mit dem Rocky Mountaineer“

    Rocky Mountaineer Zug

    Mit dem Rocky Mountaineer durch Kanada

    Wir hatten eine wunderbare Zeit und alles hat wie am Schnürchen geklappt. Für die perfekte Organisation erst einmal unseren herzlichen Dank.
    Schon direkt nach unserer Ankunft in Vancouver wurden wir mit dem Aerocar-Service völlig problemlos in unser Hotel gebracht … Das war doch sehr angenehm, weil man sich in einer fremden Stadt doch immer erstmal orientieren muss.
    Dann folgte die Bahnfahrt mit dem Rocky Mountaineer: Das war nun zwei Tage lang absolut perfekter First-Class-Service, zumal in der Gold-Leaf-Klasse. Von der Ankunft am Bahnhof über das Einchecken, der Zwischenübernachtung bis hin zum Ende unserer Reise in Banff wurden wir rundum perfekt von dem ausgesprochen freundlichen Team umsorgt und verwöhnt. Wir haben diese Zeit wirklich sehr genossen, waren am Ende dann aber doch froh, dass wir uns nur für die zweitägige Reise entschieden hatten, denn während des Aufenthaltes an Bord kann man ja außer dem Betrachten der Landschaft und dem reichlichen Essen und Trinken keinen weiteren eigenen Aktivitäten nachgehen. Hätte die Fahrt tatsächlich 7 Nächte umfasst, wären wir wahrscheinlich geplatzt 😊
    In Banff waren wir dann zufrieden, wieder auf uns allein gestellt zu sein…

    In der Buffalo Mountain Lodge in Banff bewohnten wir ein sehr nettes Zimmer in der ersten Etage. Frühstücken konnten wir im Restaurant, was nicht ganz preiswert war (23 CAD/p. P.), die Qualität war aber durchaus gut. Ein sehr guter Tipp von Ihnen war es, mit dem Banff Airporter nach Calgary zu fahren. Die Busfahrt hatten wir vorher gebucht, der Bus hat uns am nächsten Morgen pünktlich am Hotel abgeholt und zur Departure-Area am Airport Calgary gebracht. Dort befand sich auch direkt die Autovermietung, wo wir unseren Mietwagen in Empfang genommen haben. Den hatten wir auch vorher gebucht. Den Abstecher nach Calgary haben wir an dem Tag gleich genutzt, um uns die Stadt ein wenig anzusehen und die Aussicht vom Calgary-Tower zu bewundern. Ab jetzt fühlte sich für uns alles so richtig nach Urlaub an, wie wir ihn mögen.

    Zurück in Banff, haben wir den nächsten Tag genutzt, um uns den Lake Louise anzuschauen und die großartige Landschaft zu genießen. Auf der Rückfahrt hatten wir dann auch unsere erste Bärenbegegnung, der noch viele folgen sollten. Am nächsten Morgen wurden wir dann in Banff mit einem Wintereinbruch inkl. Schneefall verabschiedet. Unsere Fahrt ging nach Jasper.

    Auf dem Weg nach Jasper haben wir uns das Columbia-Icefield nicht entgehen lassen. Wenn wir auch die Busfahrten zum Gletscher und zum Skywalk im Nachhinein ein wenig als Touristennepp empfunden haben, konnten wir natürlich nicht widerstehen, dabei mitzuspielen 😊
    In Jasper bewohnten wir in Beckers Chalets eine niedliche kleine Blockhütte. Das war fast schon ein Tiny Home, aber sehr gemütlich.  …  Die Zeit in Jasper haben wir genutzt, um uns u. a. die Athabasca Falls anzusehen und in der Miette Hot Spring zu baden, denn die Temperaturen waren noch etwas winterlich frisch.

    Weiter ging unsere Reise über den Yellowhead-Highway am Mount Robson vorbei nach Clearwater. Dort erwartete uns ein typisch amerikanisches Straßenhotel in verkehrsgünstiger Lage. Das Zimmer war komfortabel, hier war übrigens das Frühstück im Peis inbegriffen. Unsere Zeit verbrachten wir im Wells Gray Provincial Park mit seinen vielen schönen Wasserfällen, besonders spektakulär hier die Helmcken Falls.

    weiter lesen

    Okanagan Valley Entspannung

    Entspannung pur während Kanadareise!

    Von Clearwater ging es dann weiter nach Penticton. Und hier erwartete uns ein absolutes Highlight unserer Reise: Das God’s Mountain Estate, eine Unterkunft, wie wir sie noch nie erlebt haben. Inmitten eines Weinbergs, am Hang versteckt und ausgesprochen schwer zu finden (auch mit GPS) ist das ein Ort, der einen Zeit und Raum vergessen lassen möchte und wo man am liebsten gar nicht wieder weg will. Die überaus freundliche und herzliche Inhaberin empfing uns wie Hausgäste. Die ganze Anlage, das wunderschöne Zimmer, das außergewöhnliche Interieur und der verwunschene Garten hat uns gar nicht das Gefühl gegeben, in einem Hotel zu wohnen. Und dann die wunderbare Aussicht auf den Skaha Lake, es war einfach zauberhaft! Und das alles bei mittlerweile heißen sommerlichen Temperaturen. Das Frühstück war ausgezeichnet. …
    Am nächsten Morgen wurden wir dann zu unserer Wineries Tour abgeholt. Auch das war alles perfekt organisiert und so verbrachten wir einen feucht-fröhlichen Tag in den Weinbergen des Okanagan Valley. Gerne wären wir noch eine weitere Nacht auf dem God’s Mountain geblieben, um uns Penticton und die wunderschönen Strände am See anzuschauen und vielleicht noch ein Bad zu nehmen … Es hieß Abschied nehmen und weiter ging die Reise in Richtung Vancouver Island.

    Nach einer Zwischenübernachtung in Tsawwassen brachte uns die Fähre, die wir auch vorher gebucht hatten, am nächsten Tag nach Nanaimo. Noch vom Abschiedsschmerz vom God’s Mountain erfüllt, erwartete uns aber wieder ein besonderes Highlight: Das Tigh-Na-Mara-Resort in Parksville. An einer wunderbaren Bucht der Georgia Strait gelegen, bezogen wir ein wunderbares, großes Zimmer in der 3. Etage mit einem großartigen Blick über den Strand, das Wattenmeer bis hin zu den Coast Mountains mit ihren schneebedeckten Gipfeln. Hier ließen sich Ebbe und Flut in aller Ruhe betrachten, der Strandzugang direkt neben dem Haus und das herrlich warme Meer luden uns zum Bade. Am letzten Abend erlebten wir sogar noch eine Walsichtung, allerdings leider ohne Fernglas. Den Tag dazwischen nutzten wir zu einem Ausflug nach Tofino.

    Auch hier wären wir gerne etwas länger geblieben, aber weiter ging die Reise nach Victoria. Auch wenn nach all den schönen Naturerlebnissen der vergangenen Tage die Umstellung auf „Urbanität“ nicht ganz leichtfiel, war das Royal Scot Hotel aufgrund seiner sehr günstigen Lage sehr gut gewählt. Von hier ließen sich sowohl der Inner-Harbour als auch die Fishermans Wharf bequem fußläufig erreichen. So konnten wir uns am Nachmittag gleich noch einen Rundflug mit Harbour Air gönnen, was ein tolles Erlebnis für uns beiden „Airliner“ war. Als Highlight erwartete uns noch eine Zodiac-Tour. Auch hier klappte alles reibungslos. Bedingt durch die Abfahrtzeit um 14.00 Uhr war es uns leider nicht mehr möglich, Butchart Gardens noch einen Besuch abzustatten. Wir hätten auch in Victoria gern noch einen weiteren Tag verbracht.

    Am nächsten Tag ging dann die Fahrt mit der Fähre wieder zurück nach Vancouver. Dieses Mal sind wir von der Swartz Bay nach Tsawwassen gefahren. Diese Strecke ist im Bereich von Vancouver Island landschaftlich besonders eindrucksvoll. Die engen Wasserstraßen zwischen den vielen kleinen Inseln lassen die Tour fast wie eine Fahrt durch Fjorde anmuten. Sehr sehenswert.
    In Vancouver angekommen neigte sich unser Urlaub nun fast dem Ende. Das Sylvia-Hotel punktet durch seine schöne Lage direkt an der English Bay, der ausgedehnte öffentliche Strandbereich nur ein paar Schritte entfernt. Die letzten beiden Tage nutzten wir für einen Ausflug nach Whistler, um noch letztes Mal die wunderbare Landschaft zu genießen. Schließlich haben wir natürlich auch noch ausgiebig den Stanley Park erkundet. Am Abreisetag sind wir dann vom Hotel aus direkt zum Flughafen gefahren, wo wir dann unseren Mietwagen abgegeben haben.

    Abschließend können wir sagen, dass wir einen wunderschönen, erlebnisreichen und außergewöhnlichen Urlaub verlebt haben. Die verschiedenen von Ihnen vorgeschlagenen Hotels waren in ihrer Vielfalt durchweg tadellos und sie hielten für uns so manche schöne Überraschung bereit. Schön war auch, dass wir meist mindestens zwei Nächte an einem Ort waren, das empfanden wir als entschleunigend und gab uns Zeit, die jeweilige Umgebung näher zu erkunden.
    Auch wenn wir im nächsten Jahr keine so große Reise planen, sind wir bestimmt nicht zum letzten Mal mit Erlebe Fernreisen unterwegs gewesen und empfehlen Ihren sehr guten Service gerne Freunden und Kollegen weiter.

    (Juni 2019)

    weiter lesen

     

    Wolfgang M.: „eine ganz tolle unvergessliche Zeit“

    Eisberg Sichtung Neufundland

    Eisberg voraus!

    Wir sind wohlbehalten zurück von einer spannenden und tollen Kanadareise. Sie war hervorragend organisiert, die vorgeschlagenen Ziele und Ausflüge und Touren lohnenswert, die Hotels sehr angenehm, wobei uns Fisher’s Loft Inn in Port Rexton besonders gut gefallen hat. Als die Übersetzung mit der Fähre nach North Sydney wegen eines Sturms um einen Tag verschoben werden musste, war die Betreuung vor Ort tadellos und sehr effektiv. Die Schönheit und Dramatik der Natur darf nicht unerwähnt bleiben, ebenso wie die Freundlichkeit der Menschen und deren außerordentliche Hilfsbereitschaft. Alles in allem eine ganz tolle unvergessliche Zeit. Wir werden sie ohne Vorbehalte weiter empfehlen. Sollten wir nochmals eine vergleichbare Reise ins Auge fassen, werden wir uns wieder sehr gerne an sie wenden.

    Ich habe ein Foto von einem “Haus mit Eisberg” beigefügt. Dieses Foto hatte ich gleich nach unserer Rückkehr an SWR1 geschickt, nachdem der Sender um Einsendung von Sommerfotos aufgefordert hatte. Heute wurde ich vom Sender angerufen und zum Foto interviewed. Das Foto zeige “einen Sommer der etwas anderen Art” um den Moderator zu zitieren. Zum Foto: Ich habe es am 18.6. aufgenommen in einer kleinen Ortschaft namens Rattling Brook bei King’s Point in NL.

    (Mai 2019)

     

    Familie Sp.: “Nova Scotia, PEI & Bay of Fundy”

    Nova Scotia Kueste

    Wilde Küste Nova Scotias

    Wir konnten alles realisieren, was wir uns im Vorfeld der Reise vorgenommen haben. Auch für spontane Planänderungen war Platz. Die von Ihnen ausgearbeitete Reiseroute war gut gewählt, auch unsere zusätzlichen Wünsche abseits der Bausteine wurden gut erfüllt. Das Material für die Reise, Beschreibung von besonders sehenswerten Punkten, das Kartenmaterial – alles war hervorragend ausgewählt. Das Mietauto war sehr gut ausgewählt und hat keine Wünsche offen gelassen. Wir haben die gesamte Reise sehr genossen!  …
    Ein Fazit unserer Reise – unabhängig davon, dass wir rundum begeistert sind und am liebsten noch länger geblieben wären! – ist, dass man doch ab und zu eine kleine Pause einplanen sollte, mal einen oder auch einen halben Tag einfach herum bummeln und irgendwas Entspannendes machen. Dafür ist es gut, wenn man mal länger als nur ein oder zwei Nächte in einem Hotel verbringt. Das hatten wir eigentlich, haben es aber nicht genutzt, weil wir nichts verpassen wollten. So waren wir am Ende zu Hause erst mal ordentlich geschafft. Vielleicht ist das einen Tipp insbesondere für ältere Reisende wert…

    Auf PEI haben wir das North Cape besucht (tolles Café!) und die Küstenregion nord- östlich von Kensington, wo es fantastische Felsformationen zu bestaunen gibt. Und natürlich Charlottetown und den Touristenparkplatz vor und hinter der Confederation Bridge.
    Entgegen anderslautenden Warnungen gab es keine nennenswerte Mückenplage – außer auf PEI in der Region um das dortige Hotel und den Golfplatz. Hier haben wir den Mückenschutz gebraucht. Sonst nirgends, auch nicht bei den Wanderungen in den Nationalparks. Übrigens sind die Wanderwege, insbesondere in den Nationalparks, sehr gut ausgeschildert und gut zu begehen. Nur in Ausnahmefällen landete man mal im Sumpf und Matsch, insbesondere in wasserreichen Gebieten.

    Und für den Abreisetag (der Flieger ging erst abends) hatten wir noch einen Besuch in Windsor mit dem Fort Edward. Leider fing es dann an zu regnen, sodass wir den geplanten Besuch des Leuchtturms in Walton gestrichen haben. Es war der einzige Regentag unserer Reise – ein passendes Abschiedswetter!

    (August 2018)

    weiter lesen

     

    Jonas R.: „Kanada: Funke ist übergesprungen“

    Gletscherwanderung Athabasca

    Schnappschuss von der Gletscherwanderung

    Neben einem herzlichen Dankeschön möchte ich auch ein etwas ausführlicheres Feedback geben: Wir haben es absolut genossen einfach in den Tag hineinzuleben und zu wissen, dass die nächste Unterkunft, Tour oder sonstige Station bequem auf uns wartet. Durch die fertige Planung und die zusammengestellten Informationen musste man sich vorab nur oberflächlich mit den einzelnen Bausteinen auseinandersetzen. Das Abenteuer war damit an jedem neuen Ziel umso größer. Eure Vorschläge zur Tagesplanung haben dabei geholfen die kurze Zeit an den verschiedenen Orten optimal zu nutzen. Jeder Baustein hatte seinen eigenen Charme.
    Alle Unterkünfte waren in positivster Hinsicht besonders: vom Penthouse in Vancouver, über die Hidden Cove Lodge in Telegraph Cove, bis hin zum God’s Mountain Estate im Okanagan Valley. Das Hotel in Whistler ist in dieser Reihe von Unterkünften fast schon als „langweilig“ aufgefallen. Dabei gab es auch an diesem Hotel absolut nichts auszusetzen, es war eben ein „normales“ Hotel.

    Jede einzelne Tour hat diese Reise bereichert. Wir waren sehr begeistert von den Menschen und deren Leidenschaft für Land und Natur. Dieser Funke ist in jeder Hinsicht übergesprungen. Die Touren haben uns einige schöne Momente beschert, wie beispielsweise das Aufeinandertreffen mit den Orcas bei Telegraph Cove. Wir hatten das Glück den ersten Orcas des Jahres zu begegnen. Unser persönliches Highlight war das Rafting im Wells Gray Provincial Park. Diese Tour war eine unserer tollsten Erfahrungen überhaupt. Es war die perfekte Mischung von atemberaubender Natur und purem Abenteuer. Für den Fall einer Rückkehr spielen wir mit dem Gedanken an einer mehrtägigen Rafting-Tour teilzunehmen. Neben den vorab gebuchten Touren haben wir uns in Whistler im Ziplining ausprobiert, was auch sehr viel Spaß gemacht hat!

    (Juni 2018)

    weiter lesen

     

    Janine H. :  “Mit Orcas Kajaken”

    kanada-orcacamp-wal

    Ein Orca in Sicht!

    … seit Freitag bin ich wieder zurück in Deutschland und hatte eine unglaubliche Zeit in Kanada. Ich habe tolle Menschen kennengelernt, tolle Geschichten gehört und das aller Beste: Ich habe Wale gesehen  🙂
    Die Tage im Orca Camp waren unbeschreiblich schön. Wir sind morgens aus unseren Zelten aufgewacht, haben uns den ersten Kaffee schmecken lassen und auf einmal sieht man von Weitem die Orcas entlang schwimmen. Später kamen Sie sogar richtig nah an unseren Strand und durch Unterwasser-Mikrofone haben wir die Wale sogar singen gehört – Gänsehaut am ganzen Körper. Und dann sind wir mit den Kajaks ins Wasser und auf einmal tauchen die Riesen auf zum aufatmen. Wir sind näher heran gepadelt und haben einfach nur in unseren Kajaks gesessen, genossen und zugeschaut. Die Zeit blieb stehen und es war wie in einer anderen Welt…

    Ein kleiner Schwarzbär fand unser Camp wohl auch ganz schön und war des öfteren auf der Suche nach was fressbaren zu sehen. Er steht auf dem Bild direkt vor den Duschen, aber er war ganz lieb und ist weggelaufen, sobald wir ihm zu nahe kamen.
    Für mich eine unvergessliche Zeit und ein tolles Erlebnis.

    (August 2015)

    weiter lesen

     

    kanada-wells-gray-reitausflug

    Reitausflug in Wells Gray

    Familie Arndt: “Kanadas Wilder Westen”

    (Auszug) Ein weiteres Highlight war Vancouver Island. Kaum waren wir von der Fähre runter und um die ersten Kurven, haben wir schon den ersten Schwarzbären direkt neben unserem Auto entlang spazieren sehen. Die Tour mit dem Zodiac hat sehr viel Spaß gemacht. Neben den 4 Schwarzbären konnten wir auch Weißkopfseeadler und Hafenrobben sehen. …
    Auf dem Weg nach Quadra Island sind wir noch zu den Elk Falls gelaufen und haben dann die Fähre am Nachmittag genommen. Als wir an der Lodge angekommen waren, wurden wir gleich von einem Hirsch, welcher direkt an der Wand lag, begrüßt. Später am Abend, war die ganze Herde hinter der Lodge am Grasen. Wieder zurück auf Vancouver Island ging es Richtung Telegraph Cove. Der Ausflug zum Whale Wachting war klasse. Wir haben Orcas gesehen, Delfine und Buckelwale. Sogar Seeadler und ihr Nest und Seelöwen konnten wir beobachten.

    Der nächste Tag begann sehr früh, da wir die Fähre von Port Hardy nach Prince Rupert genommen haben. Das Wetter war an diesem Tag besonders neblig, aber es sind trotzdem tolle Bilder entstanden. Auf der Fahrt sind uns auch einige Delfine und Buckelwale begegnet. […]

    Nach den langen Fahrstrecken haben wir nun den Wells Gray Provincial Park erreicht. Auf dem Weg zur Ranch haben wir noch die Spahat Falls mitgenommen. Der nächste Punkt im Programm war Raften. Nach einer ausführlichen Einweisung, ging es los. Es hat super viel Spaß gemacht und wir können es nur weiterempfehlen. Nach dem Raften haben wir uns noch die Helmecken Falls und die Dawson Falls angeschaut und sind zum Osprey Lookout gelaufen. Bevor wir am nächsten Tag nach Jasper aufgebrochen sind, haben wir noch an einem Reitausflug teilgenommen. 2 Stunden ging es querfeldein über Stock und Stein.

    Auf dem Weg nach Jasper haben wir noch einen Fotostop am Moose Lake eingelegt. Gut ausgeruht sind wir am nächsten Tag zum Pyramid Lake gefahren und haben eine kleine Wanderung unternommen. Wir hatten noch genügend Zeit um uns die Sunwapta Falls und die Athabasca Falls anzuschauen. Für den Abend haben wir dann kurzfristig noch eine Wildlife Tour gebucht und auch sehr viel gesehen: Wapitis, Big Horn Sheeps, Hirsche, einen kleine Schwarzbären und zum Abschluss noch einen Grizzly. […] Die 23 Tage gingen viel zu schnell um. Es war eine sehr schöne Reise und wir können sie nur weiterempfehlen und es wird nicht unsere letzte Kandareise gewesen sein.

    (Juli 2015)

    weiter lesen

     

    kanada-inspiration-gletscher-wanderung

    Zu Fuß über den Gletscher

    Familie L: “Auf dem Gletscher wandern”

    … Der nächste Tag begann früh, da wir  sehr bald am Athabasca Glacier sein mussten für unsere Gletschertour. Sie begann sogar früher als geplant und war sehr eindrucksvoll. Wir waren gegen Mittag zurück, so suchten wir noch eine Wanderung, da wir das Motel auf dem Icefields Parkway gebucht hatten. So kamen wir zum Parkplatz Parkers Ridge für eine Wanderung ca. 250 HM, 2,5  Std. auf einen Gebirgskamm, wo man einen fantastischen Blick auf den Saskatchewan Gletscher hat. Unbedingt empfehlenswert, der Parkplatz ist ca. 15 km vom Info-Center Athababasca Glacier entfernt.
    Auch die Nacht im Motel war entspannend und ruhig, insgesamt ist der Icefield Parkway beeindruckend mit den Bergen, Gletschern und See (unbedingt am Lake Peyto halten auf dem Weg nach Banff).

    Richtung Banff machten wir Halt am Lake Louise, was Sonntag Mittag keine gute Idee war, aber sicher ist es immer so voll. Nach Parkplatzsuche und Foto suchten wir uns einen ruhigen Picknickplatz und kauften im Fairmont-Hotel, was für alle zugänglich ist, leckere Wraps und genossen die Aussicht.

    (August 2014)

    weiter lesen

     

    kanada-urlaub-baeren-beobachten

    Beeindruckende Bärensichtung

    Familie G.: “An der wilden Pazifikküste”

    Nachdem wir Vancouver mit dem Rad, dem Bus und zu Fuß drei Tage erkundet hatten und in Victoria beim Whale watching sein durften erreichten wir nach gut sechs Stunden Fahrt die Middle Beach Lodge Tofino. Zugegeben, das Wetter spielte auch mit, aber der erste Blick auf’s Meer ließ uns den Atem stocken. Soo schön, dass man sich nicht satt sehen konnte. Das mussten wir auch nicht, da unser Zimmer ebenfalls mit Meerblick war. Abends konnte man traumhafte Sonnenuntergänge von der Terrasse genießen, wir haben einen Strandspaziergang gemacht und gewartet bis die Sonne im Meer verschwunden war.
    Gut gefallen hat uns auch der Frühstücksraum, nicht im herkömmlichen Sinne, sondern überall kleine Sitzmöglichkeiten mit Büchern und wieder dieser Traumblick. Obwohl das Frühstück einfach war begann der Tag dort für uns perfekt.

    Sehr zu empfehlen fanden wir einen Ausflug nach Schooners Cove und den damit verbundenen Spaziergang durch den Regenwald. Wir waren sehr früh, so dass uns kaum jemand begegnet ist und uns hat es fasziniert aus dem dichten Wald zu treten und sich auf einem phantastischen Strand zu befinden. Da man auch nicht jeden Tag die Möglichkeit hat im Pazifik zu schwimmen haben wir die Zähne zusammen gebissen und uns in die kalten Fluten gestürzt.
    Dann ging es zurück nach Tofino, wo wir eine Kleinigkeit gegessen haben um dann zur Bären Tour aufzubrechen. Ein beeindruckendes Erlebnis, die Bären, so wie auch die Wale in ihrer natürlichen Umgebung zu erleben. Der Guide hat alles gut erklärt und sich alle Mühe gegeben uns soviel wie möglich von der tollen Tierwelt zu zeigen, so dass wir jede Menge Seelöwen und auch Weisskopfadler sahen.
    Durch unseren Verlängerungstag durften wir die Lodge und die Strände noch einen Tag länger genießen und es fiel uns schwer von Vancouver Island Abschied zu nehmen. …

    (September 2014) 

    weiter lesen

     

    westkanada-reisebericht

    Wundervolles Fotomotiv

    Familie N.: “Durch den Westen Kanadas”

    Anfang Juni machten wir uns auf den Weg, den Westen Kanadas in 3 Wochen zu entdecken. Die Reiseplanung vom erlebe Kanada Team war wirklich sehr gut und wir waren gespannt und schon voller Vorfreude auf das, was wohl kommen mag. Unsere Reise begann in den Rocky Mountains mit den wunderschönen Nationalparks Banff und Jasper. Uns erwartete eine einmalige Landschaft mit endloser Weite, wilden Flüssen, tiefen Wäldern und teilweise noch gefrorenen Gletscherseen. Man kann prima Wanderungen durch alle Nationalparks machen. Die Mitarbeiter im Visitor Center sind sehr nett und geben gute Tips zu den besten Wegen. Unsere ersten Tiere begegneten uns gleich am zweiten Urlaubstag. Neben vielen Schwarz- und Braunbären haben wir auch Wapitis, Erdmännchen, Murmeltiere, Adler, Karibus u.v.m. gesehen. Wir hatten das große Glück, auch zweimal eine Bärenmutter mit ihren 2 Kindern zu sehen. Nach 2 Nächten fuhren wir weiter, zum nächsten Ziel. Dies ist auch das einzige, was wir bei unserer nächsten großen Reise anders machen würden. Ein paar Tage länger einplanen!

    Durch die individuelle Reiseplanung, haben wir den Baustein Whistler noch mit gewählt. Ein touristisch sehr erschlossener Ort, mit einer tollen Gondelfahrt.
    Nach den schönen Erlebnissen in den Rocky`s ging es für uns weiter nach Vancouver Island. Eine sehr beeindruckende Insel. Unsere erstes Ziel war Tofino. Von Tofino aus ist es nicht weit bis nach Ucluelet, wo man sich den 2,6 km langen Lighthouse Loop nicht entgehen lassen sollte. Dies ist ein wunderschöner Rundweg, mit faszinierenden Blicken auf die Küste und den Pazifik.
    Die gebuchten Zodiak Touren auf Vancouver Island machen besonders viel Spaß. Man hat dabei auch die Chance, nicht nur Bären bei der Muschelsuche zu beobachten, man sieht auch Orcas, Robben und Fischotter.
    Es war eine unserer schönsten Reisen, die wir bisher gemacht haben. Ganz viele tolle Eindrücke und Erlebnisse konnten wir, dank der guten Organisation von erlebe Kanada und den sehr netten Menschen in Kanada, mit nach Hause nehmen.

    (Juni 2014)

    weiter lesen

     

    orcawal-kanada-touren

    Beeindruckender Orcawal

    Volker: “Von Calgary nach Vancouver Island”

    “Die vorgeschlagene Planung der Reise war sehr gut. Das erste Ziel Lake Louise ist wunderbar: Überwältigende Landschaft und Natur! Die Unterkunft war gut, etwas eng, aber die Lage am See war entscheidend. Den Besuch des Lake Moraine sollte man aber keinesfalls auslassen! Auch der Besuch im Wells Gray Provincial Park ist mit seinen Wasserfällen sehr lohnend. Kleine Wanderungen sind dort schön und zeitlich gut machbar.
    Für uns als Naturfreaks war Vancouver – und das noch bei regnerischem Herbstwetter – nach den Erlebnissen in den Rocky Mountains ernüchternd. Aber nach 2 Tagen ging es zurück in die Natur auf Vancouver Island – ein lohnendes Ziel! In Telegraph Cove fing Bear Watching schon vor der Lodgetür an, der Besitzer weist einen mit Verhaltensregeln gut ein! Das Whale Watching garantiert offenbar, dass man sehr viele Orkas zu sehen bekommt. Wir sahen sogar einen anderen Wal!

    In Tofino war das Hotel ebenfalls wieder toll, zauberhaft der Blick auf den Pazifik. Von hier aus ging es zur Bear Watching Tour, ein fantastisches Erlebnis, vor allem wenn man das Glück hat, bei den 6 Bären eine Mama mit einem Bärenbaby zu erleben!”

    (September 2013)

    weiter lesen

     

    kanada-reisebericht-merseyriver

    Fantastische Bootsfahrt

    Elisabeth: “Rundreise Nova Scotia, Ostkanada”

    Die Reise nach Kanada (Nova Scotia) war einer der besten Urlaube, die wir bisher hatten. Frau Sahlmen stimmte unsere ganz individuellen Interessen auf die Rundreise durch den Süden von Nova Scotia ab und bot uns somit ein wirklich gutes Gesamtpaket. All unsere Unterkünfte waren einfach nur schön und gemütlich, man fühlte sich wie bei Freunden. Trotz der vorgenommenen Organisation, welche reibungslos funktionierte, waren wir dennoch recht frei und flexibel mit der restlichen Gestaltung des Urlaubs, was uns sehr gut gefallen hat. Wir haben ein paar wirklich schöne Tage an der Ostküste Kanadas verbracht und sind mit einem durchweg positiven Eindruck nach Hause gekommen. Die Menschen sind allesamt freundlich und hilfsbereit, die Natur mit Wäldern, Seen und das Küstengebiet sind überwältigend.

    Das wird definitiv nicht unsere letzte Reise nach Kanada gewesen sein.

    (August 2013)

    weiter lesen

     

    reisebericht-senner

    Familienfoto in Kanada

    Familie S.: “Wir erfüllten unseren Lebenstraum”

    Mit einer Reise nach Westkanada wollten wir (4-köpfige Familie) uns einen Lebenstraum erfüllen, nachdem wir durch viele spannende Informationen sehr neugierig gemacht wurden. Bei unserer Recherche stießen wir auf die Erlebe-Kanada Homepage und ließen uns von dem Team der Reisespezialisten – so nennen sich die Ansprechpartner – eine Reise zusammenstellen. Auf dem Papier las sich alles sehr gut und somit waren wir sehr gespannt, was uns wirklich erwarten sollte.
    Vom ersten Moment waren wir sehr beeindruckt von diesem tollen Reiseland. Ob Berge, Seen, Gletscher, Wälder, Straßen, Tierwelt, alles war einfach beeindruckender als zu Hause und einfach XXL. Die Unterkünfte waren super gelegen und ließen unsere Herzen höher schlagen. Leider versäumten wir es, bei der ein oder anderen Unterkunft einen Verlängerungstag (zum Faulenzen und Genießen) einzuplanen.

    So war es schwer nach zwei Tagen (so sah es unser Reiseplan mit Reisetag – Programmtag – Weiterfahrt vor) wieder abreisen und zur nächsten Unterkunft fahren zu müssen. Die Ausflüge waren einfach toll, ob zu Pferd, in der Gondel, beim Schorcheln mit Lachsen oder mit dem Zodiac auf Bären- oder Walsuche.
    Bei Nachbetracht der Reise hat sich unser Traum erfüllt. Die Unterkünfte waren einfach genial ausgewählt. Die Organisation klappte einfach super vom Mietwagen bis zum letzten Ausflug. Wir schwelgen noch immer gerne in Erinnerung an diesen tollen Eindrücke.

    (August 2013)

    weiter lesen

     

    reisebericht-familiel

    Unser schönster Schnappschuss

    Hildegard und Richard: “Eine einmalige Zeit”

    Wir sind zurück und hatten eine einmalige Zeit in Kanada – Traumwetter (33 Grad in Alaska und jeden Tag Sonnenschein), super Unterkünfte, gigantische Landschaft, einmalige Tierwelt (Schwarzbären, Grizzly, Wolf, Waschbär, Orcas, Buckelwale, Seelöwen, Robben, Wapitis und viele andere) und dann noch die Leute – so was von nett und hilfsbereit und zuvorkommend!

    Herzlichen Dank noch mal für die super Organisation – es hat alles wunderbar geklappt – auch die gebuchten Events waren sensationell (Bären, Wale, Gletscher) und besonders auch die Unterkünfte, allen voran in Ucluelet, Telegraph Cove, Smithers und zuletzt noch die super Unterkunft am Lake Louise.

    Wir werden uns gerne noch sehr lange an die Reise erinnern, haben viele tolle Fotos gemacht und träumen schon heute von einer neuen Reise nach Kanada.

    (Juli 2013)

    weiter lesen

     

    reisebericht-ulka

    Tolle Aussicht

    Familie U.: “Sie haben Ihre Qualität bewiesen”

    Auch wir waren von der einfühlsamen und superschnellen Reaktion von Frau Krüger gleich so beeindruckt, dass wir Vertrauen zu erlebe-kanada.de fassten und die vorgeschlagene Reise buchten. Schon in der ersten Woche nach Eingang der Anzahlung kam unaufgefordert der Sicherungsschein, was wir wirklich professionell fanden und uns in unserer Entscheidung noch vor Antritt der Reise bestärkte. Dann erlebten wir eine Punktlandung der Planung: alle Unterkünfte waren informiert und alle Reiserouten stimmten genau (im Hidden Cove sogar auf die Minute genau).
    Ich möchte hier, neben den unvergesslichen Eindrücken von Kanada, die Sie wirklich gut recherchiert hatten, besonders eines hervorheben: so eine Reise bringt manchmal unverhofft Unvorhergesehenes mit sich: Überschwemmung mit Sperrung von Straßen, mal nicht so gut ausgesuchtes Zimmer von der Hotelleitung, Unfälle.

    All diese Widrigkeiten wurden von Ihrer Partnerorganisation in Kanada, sofort aufgegriffen und in allerbester Weise gelöst. Bei unserer Ankunft im teilweise überschwemmten Calgary hatten wir schon bei unserer Ankunft eine geänderte Reiseroute, um an das erste Ziel zu gelangen; wir hatten innerhalb von 10 Minuten ein supertolles Zimmer. Bei unserem kleinen Unfall genügte ein Fax von der Partneragentur an die Rezeption, und die Folge unseres fremdverschuldeten Unfalles innerhalb von 2 Stunden zu lösen. Wir hatten, mitten in der Pampa, ein Taxi zur nächsten Unterkunft, es wurde sich um einen Neuwagen gekümmert und die Partneragentur blieb ständig im Kontakt mit uns.

    Ich schreibe dies, da es sicher viele tolle Berichte über Ihre Organisation gibt, aber ich finde es besonders, dass wir in Schwierigkeiten niemals allein waren. Das war sehr beruhigend und schon in Kanada waren wir für all Ihre Hilfe so dankbar. Insgesamt können mein Mann und ich Ihre Organisation in allen Teilen nur empfehlen. Qualität zeigt sich nicht nur in einem perfekten Ablauf sondern insbesondere dann, wenn es Störungen gibt; dabei haben Sie Ihre Qualität vollends unter Beweis gestellt. Ihr Weg stimmt. Herzlichen Dank dafür.”

    (Juni 2013)

    weiter lesen