Meine Reise

Sie haben Ihrer Reise noch keine Reise-Elemente hinzugefügt

Menu Menu
  • 0
    • Sie haben Ihrer Reise noch keine Reise-Elemente hinzugefügt

    Hier finden Sie Ihre ausgewählten Bausteine

    Info

    Rufen Sie uns an

    +49 2151 3880 143

    Öffnungszeiten:
    Montag – Freitag: 09:00 – 17:30 Uhr
    Samstag, Sonn- und Feiertag: geschlossen
    Persönliche Beratung in unserem Büro
    nach Terminvereinbarung

     

    Kanadas Gipfel und Alaskas Fjorde

    Mit der "Inside Passage" Fährfahrt ins Land der Gletscher und Fjorde

    Aufgrund der großen Nachfrage nach Westkanada können wir Ihnen in den Monaten Juni bis September 2018 diese beliebte Region nur noch eingeschränkt anbieten. Fragen Sie uns nach den aktuellen Routenmöglichkeiten.

    Gute Verfügbarkeiten für die Sommermonate 2018 bieten momentan noch die erlebnisreichen Atlantikprovinzen Kanadas.

    Kanadas Gipfel und Alaskas Fjorde
    • Keyfacts
    • Inklusive
    • Exklusive
    • Optional
    • Karte
    Reiseform: Individualreise mit dem Mietwagen und Ausflügen in Kleingruppen
    Reisedauer: 21 Tage/ 20 Nächte
    Reisebeginn: täglich
    Reiseroute: Vancouver - Tofino/Ucluelet - Quadra Island - Telegraph Cove - Inside Passage - Stewart & Hyder (Alaska) - Smithers - Prince George - Wells Gray - Jasper NP - Icefields Parkway - Banff NP – Calgary
    Reisepreis: ab € 2830,- p.P. bei 2 Personen in der Nebensaison
    ab € 2965,- p.P. bei 2 Pers. in der Hauptsaison (15.06. – 15.09.)
    Mietwagen: ab € 344,- p.P. in Kategorie A bei 2 Personen (tagesaktuelle Preise) Zu den Mietwagenkategorien

    Eine große Drei-Wochen-Rundreise von Vancouver nach Calgary. Es geht hinaus zu Bären und Walen auf Vancouver Island und Sie können Aktivitäten wie Wandern, Kajak fahren oder Schnorcheln mit Lachsen probieren. Mit der legendären Inside Passage Fähre fahren Sie nach Norden, Richtung Alaska. Sie queren die Grenze zum nördlichsten US – Staat auf der Suche nach fischenden Grizzlybären in einem Lachsfluss. Genießen Sie die unberührte Natur wilder Gipfel und türkisfarbener Seen im Wells Gray Park und den Rocky Mountains und wagen Sie eine Wanderung auf einem Gletscher.

    Übernachtung: 19 Nächte im Doppelzimmer in Hotels, Lodges und Chalets Komfort 2 & 3
    Aktivitäten: Ausflug auf Bärensuche mit englischsprachigem Guide in Kleingruppe, Halbtägige Orcatour mit englischsprachigem Guide in Gruppe, Fährfahrt entlang der Inside Passage, halbtägige Raftingtour mit englischsprachigem Guide in Kleingruppe, etwa 3-stündige Gletscherwanderung mit englischsprachigem Guide in Kleingruppe
    Transport: Transfer vom Flughafen zum Hotel im Taxi, Ausflug im Zodiac, Linienfähre
    Mahlzeiten: 1 x kleines Continental Frühstück, 2 x Frühstück, 1x Lunchpaket
    Sonstiges: Passagier- und Autokosten Fährfahrt
    Englische Routenbeschreibung
    • Internationaler Flug (1 Nacht bei Rückreise im Flugzeug)

    • Fahrzeugmiete, Versicherung und Zusatzkosten (Kraftstoff, Mautgebühren)

    • Weitere Mahlzeiten

    • Trinkgelder

    • optionale Ausflüge

    • Einreiseformalitäten eTA ab November 2015

    • Fahrradmiete für 2,5 Stunden (€33,- p.P)

    • Ausflug „Marine Wildlife Safari“ (€188,- p.P) zu den Walen und Bären der Küste

    • Tagesausflug zu den Grizzlybären der Festland-Fjordküste (€355,- p.P)

    • 2- stündiger Reitausflug mit Führer (€95,- p.P)

    Ihre Rundreise startet im grünen Vancouver

    Ihre Rundreise startet im grünen Vancouver

    Tag 1 – Ankunft in Vancouver

    Heute kommen Sie in Vancouver an – willkommen im Land der faszinierenden Natur und Tierwelt! Am Flughafen steht ein Shuttle Service für Sie bereit, der Sie zu Ihrem ersten Hotel bringt. Somit startet Ihre Kanadareise ganz entspannt. Vielleicht fallen Ihnen auf dem Flughafen die vielen Totempfähle auf – Ihre erste Bekanntschaft mit der kanadischen Geschichte rund um die Ureinwohner.

    In rund 40 Minuten sind Sie in Ihrem zentral gelegenen Stadthotel angekommen. Wir haben eine Unterkunft in Downtown Vancouver direkt an der Robson Street zwischen lebhaften Geschäften und gemütlichen Restaurants für Sie ausgesucht. So können Sie schon am Ankunftstag einen ersten Spaziergang zum Hafen machen und die Wasserflugzeuge beobachten oder die Reise bei einem leckeren Abendessen in einem der Restaurants beginnen lassen.

    Die Metropole mit dem Rad erkunden - los geht's

    Die Metropole mit dem Rad erkunden – los geht’s

    Tag 2 – Vancouver

    Nach Ihrer ersten Nacht beginnen Sie Ihre Kanada Rundreise ganz gemütlich – holen Sie sich einen Kaffee und einen Bagel in einem der vielen Cafés. Anschließend gehen Sie auf Erkundungstour durch Vancouver – wir haben unseren Tag im geschäftigen Viertel Gastown begonnen. Dies ist eines der ältesten Viertel der Metropole und es gibt hier kleine Boutiquen und kopfsteingepflasterte Straßen. Von dort sind wir in wenigen Minuten weiter nach Chinatown spaziert, Vancouvers trubeligstes Stadtteil. Vancouvers Chinatown gilt in Nordamerika als eines der größten. Bummeln Sie an den vielen Läden und Imbiss-Ständen vorbei. Man kann auch gut eine Sightseeing Tour per Hop on hop off Bus machen, so haben Sie den ganzen Tag eine gute Anbindung zu den interessanten Plätzen Vancouvers.

    Haben Sie Lust die City aus einer anderen Perspektive zu erleben? Wir bieten für unsere Kanada Rundreisen an, einen halben Tag Fahrräder auszuleihen. Geben Sie bei Interesse Ihrem Reisespezialisten Bescheid.

     

    Bootsanleger in Tofino

    Bootsanleger in Tofino

    Tag 3 – Von Vancouver nach Tofino/Ucluelet

    ca. 7-stündige Fahrt

    Heute startet Ihre Reise durch den Westen Kanadas – morgens fahren Sie zum Flughafen von Vancouver und nehmen gegen 9 Uhr Ihren Mietwagen in Empfang. Nun haben Sie noch den ganzen Tag vor sich, um Ihre erste Station der Rundreise zu erreichen: Tofino oder Ucluelet auf Vancouver Island. Zunächst nehmen Sie die Fähre von Vancouvers Hafen Tsawwassen nach Nanaimo auf Vancouver Island. Parken Sie Ihr Auto auf der Fähre und nehmen Sie Ihre Kamera mit auf die oberen Decks – während der 90 Minuten Überfahrt haben wir einige Delfine gesehen. 

    Ihr Ziel für heute sind Tofino oder Ucluelet im Pacific Rim Nationalpark. Es erwartet Sie ein moosbewachsener Regenwald mit riesigen Bäumen, Farnen und gut ausgebauten Wanderwegen. Die Küste mit ihren wilden Stränden liegt voller Treibholz – eine einmalige Atmosphäre. Die Orte sind klein, es gibt einen Supermarkt und einige Restaurants laden zum Verweilen ein. Wir haben eine stimmungsvolle Holzlodge in der Nähe eines breiten Strandes für Sie ausgesucht. Unternehmen Sie am Abend noch einen Spaziergang, wir wurden mit einem leuchtenden Sonnenuntergang belohnt.

    Dieser Schwarzbär erwartet Sie schon...

    Dieser Schwarzbär erwartet Sie schon…

    Tag 4 – Tofino/ Ucluelet

    Ein atemberaubendes Highlight während Ihrer Kanada Rundreisen steht für diesen Tag auf dem Programm: Mit einem ‘Zodiac’, einem Schlauchboot, gehen Sie mit einer kleinen Gruppe auf Bärensuche. Der Guide lenkt das Boot zwischen Fjorden und Inseln hindurch. Er kennt sich hier gut aus und nach kurzer Zeit haben wir neben Seelöwen und Adlern auch unseren ersten Bären gesehen. Der Motor wird abgestellt und alle schauten gebannt auf die Bärenfamilie – eine Mutter mit ihrem Jungen! Diese ließen sich auch nicht stören und suchten an der Küste weiter nach Krabben und Muscheln. Unser Tipp: nehmen Sie ein Fernglas mit, dann holen Sie sich das Erlebnis ganz nah heran. Der gesamte Ausflug dauert rund 2,5 Stunden und startet je nach Gezeiten vor – oder nachmittags.

    Den Rest des Tages haben wir ausgerüstet mit Kartenmaterial den Regenwald des Pacific Rim Nationalparks erkundet. Von der Lodge aus starten Wanderwege oder Sie fahren ein Stück mit dem Auto und spazieren einen der längeren Trails entlang. An den meisten Stellen sind Holzstege und Treppen angebracht, manchmal klettern Sie aber auch über Baumstämme.

    Mit dem Kajak in den Sonnenuntergang

    Mit dem Kajak in den Sonnenuntergang

    Tag 5 – Von Tofino/ Ucluelet nach Quadra Island

    ca. 3,5 Stunden Fahrt

    Heute nehmen Sie Abschied vom Pacific Rim NP und machen sich auf den Weg nach Campbell River. Von dort nehmen Sie in 15 Minuten die Fähre zur kleinen Insel Quadra Island. Es erwartet Sie ein ruhiges Naturgebiet auf Ihrer Kanada Rundreise, wo Sie verschiedene aktive Ausflüge unternehmen können. Sie übernachten in einer weitläufigen Lodge am Gewässer der Discovery Passage, dort kommen die Fähren Richtung Alaska vorbei. Die Lodge ist im Stil der First Nation Bewohner gehalten.

    Haben Sie Lust auf einen besonderen Ausflug auf Quadra Island? Wir haben eine Meereskajak Tour in den Sonnenuntergang hinein gemacht. Zunächst lernen Sie alles Wichtige rund um die Boote kennen und kurz bevor die Sonne untergeht, gleiten Sie in einer geführten Gruppe zu kleinen Steininseln. Wir haben Seelöwen beobachtet und sind anschließend auf eine der Inseln geklettert, um von dort die Aussicht und die im Meer verschwindende Sonne zu genießen. Die Landschaft erstrahlt im warmen roten Licht – ein gelungener Abschluss dieses Tages.

    Willkommen in Ihrer Lodge in Telegraph Cove

    Willkommen in Ihrer Lodge in Telegraph Cove

    Tag 6 – Von Quadra Island nach Telegraph Cove

    ca. 3 Stunden Fahrt

    Den Vormittag haben wir in der Lodge und in der Umgebung verbracht – es gibt Räder zu mieten und verschiedene Mountainbike Trails. Wenn Sie einen Ausflug machen möchten, haben wir noch etwas Spezielles für Sie. Gehen Sie mit Lachsen schnorcheln! Ausgestattet mit Neoprenanzug, Schnorchel und Flossen tauchen Sie in den Fluss und schwimmen mit der Strömung den Lachsen entgegen. Wir hatten Glück und haben Dutzende rosa Lachse gesehen, die auf dem Weg zu Ihrem Geburtsort waren, um dort zu laichen. Bei Interesse an diesem Erlebnis geben Sie Ihrem Reisespezialisten Bescheid, die besten Monate für die Tour sind von Anfang August bis Ende Oktober.

    Nach diesem optionalen Ausflug führen Sie Ihre Rundreisen durch Kanada über eine kurvenreiche Straße durch die dichten Wälder in den Norden Vancouvers Island. Sie fahren heute bis Telegraph Cove – einem kleinen Fischerort am Johnstone Straight. Dies ist einer der besten Orte in Kanada, um Wale zu erleben. Wir haben eine stimmungsvolle Lodge am Fjord gewählt, etwa 5 Kilometer vor Telegraph Cove über einen Schotterweg erreichbar. Die Häuser sind aus Holz und es erwartet Sie eine gemütliche Atmosphäre.

    Heute geht es auf große Whale Watching Tour

    Heute geht es auf große Whale Watching Tour

    Tag 7 – Telegraph Cove

    Telegraph Cove ist ein idyllischer Fischerort: Die bunten Häuser sind auf Pfählen gebaut und mit Stegen verbunden. Von überall hat man einen Blick auf die kleine Bucht, von wo aus die berühmten Waltouren starten, dem Hauptgrund Ihres Besuchs von Telegraph Cove. Die Gruppe trifft sich am Bootsableger, als erstes gibt es dann vom Kapitän an Bord des Schiffes eine Einführung über die Schwertwale und andere Meerestiere. In der Fjordlandschaft leben auch Buckelwale, Weißkopfseeadler, Seelöwen, Seehunde und viele Delfine. Sobald das Schiff das offene Meer erreicht, wird Ausschau nach den schwarzen Riesen gehalten. Bestimmt wetteifern Sie auch um den ersten Blick auf eine Flosse oder eine Wasserfontäne. Sind die Schwertwale erst einmal in der Nähe des Schiffs, wird der Motor ausgemacht und der Kapitän schaltet das Unterwassermikrofon ein. Bald hören Sie die tiefen Brummtöne und Melodien, mit denen sich die Orcas verständigen. Wir lauschten fasziniert und behielten dieses Geräusch lange in Erinnerung.

    Nach der Rückkehr in den Fischerort spazieren Sie noch ein wenig umher oder kehren gleich zurück in Ihre gemütliche Holzlodge. Gehen Sie heute zeitig ins Bett – morgen steht die spektakuläre Inside Passage auf dem Programm und es heißt früh aufstehen.

    Mit der Fähre durch die Inside Passage

    Mit der Fähre durch die Inside Passage

    Tag 8 – Von Telegraph Cove nach Prince Rupert mit der Inside Passage Bootsfahrt

    Nach einem schnellen Frühstück (nicht inbegriffen) und einer Tasse Kaffee steigen Sie morgens früh um 5 Uhr ins Auto. Denn für heute buchen wir die Fährfahrt durch die Inside Passage. Um 7:30 Uhr geht es von Port Hardy los an der Küste entlang bis fast an die Grenze nach Alaska. Das Schiff bringt Sie in rund 14 Stunden bis in den Norden Kanadas: vorbei an Fjorden, und beschneiten erhabenen Bergen. Ab und zu fahren Sie an einem vereinzelten Leuchtturm, einer Gruppe Fischerhütten oder einem Frachtboot voller Baumstämme vorbei. Sie können sich im Inneren der Fähre einen Platz suchen oder bei Sonne draußen die Aussicht genießen und sich den Wind um die Nase wehen lassen. Wenn die Sonne untergeht, wird die Landschaft in rotes Licht getaucht und eine orangene Glut zieht über das Wasser.

    Am Abend gegen 22:30 erreicht das Schiff sein Ziel: der Hafen von Prince Rupert und Sie haben die Höhepunkte der Inside Passage erlebt. Holen Sie Ihren Mietwagen vom Parkdeck und fahren zu Ihrem Hotel für diese Nacht. Es bietet einfache Zimmer, aber nach diesem langen Tag werden Sie davon nicht mehr viel mitbekommen.

    Bear Gletscher - riesige Eisschollen

    Bear Gletscher – riesige Eisschollen

    Tag 9 – Von Prince Rupert nach Stewart

    ca. 5 Stunden Fahrt

    Den heutigen Tag beginnen Sie ganz gemütlich: nach der langen Fährfahrt kommen Sie erst einmal im hohen Norden Kanadas an. Zum Frühstücken haben wir uns im Hafen von Prince Rupert etwas Leckeres geholt und haben anschließend die Fahrt nach Stewart angetreten. Sie fahren gen Norden fast bis an die Grenze zu Alaska, in dieser abgelegenen Region leben nur wenige Einwohner. Es gibt restaurierte Holzhäuser und die historische Atmosphäre einer “Frontier Town”, früher das Zentrum eines wohlhabenden Bergbaugebietes. Auf der letzten Strecke führt der Glacier Highway Sie durch ein Tal mit hohen beschneiten Bergen und reißenden Flüssen. Planen Sie eine Pause am Bear Gletscher ein – die riesigen Eisschichten schieben sich ineinander – im Vergleich mit diesem riesigen Berg aus Eis und Schnee kamen wir uns ganz klein vor. 

    Ihre Unterkunft in Stewart ist aus mehreren Gebäuden aufgebaut, die alle eine ganz eigene Atmosphäre haben. Einige Zimmer sind in einem Heritage Haus, andere in einem neu renovierten Nebengebäude angesiedelt. Das Bitter Creek Café auf der gegenüberliegenden Straßenseite gehört auch zum Hotel, hier werden kreative, schmackhafte Gerichte serviert. Es gibt in Stewart keine große Auswahl und wir haben an beiden Abenden hier gut gespeist.

    Möglichkeit Grizzlys zu beaobachten - einmalig!

    Möglichkeit Grizzlys zu beaobachten – einmalig!

    Tag 10 – Stewart & Hyder (Ausflug Alaska)

    Heute ist ein besonderer Tag auf Ihrer Kanada Rundreise, der Ausflug nach Alaska ist für heute vorgesehen! Kurz nach der Grenze (es gibt hier keinen Grenzposten) erreichen Sie Hyder, ein einsames Städtchen, das an eine frühere Pracht erinnert. An einer staubigen Straße stehen alte Holzhäuser, die gut in einen Westernfilm passen würden. Schauen Sie sich kurz um, doch der interessante Teil des Tages kommt nun. Es erwarten Sie die Grizzlys in Fish Creek. Von Anfang Juli bis Ende August beobachten Sie hier die Lachse, die gegen die Strömung zu ihrem Heimatboden wandern, um dort zu laichen. Machen Sie es sich für eine Weile am Aussichtspunkt bequem, so sehen Sie die Bären von Nahem, stören sie aber nicht beim Lachse fangen und halten sich auch in sicherer Entfernung auf.

    Wir sind nach diesem Erlebnis noch weiter gefahren. Über eine kurvige Straße erreichen Sie den Gipfel einer Bergkette: der Salmon Gletscher ist der vierthöchste Gletscher Nordamerikas. Er besteht aus einer faszinierenden Eis- und Schneemasse, ab und zu stürzt eine Eisscholle hinab, was einen unglaublichen Lärm macht. Wir haben die spektakuläre Aussicht auf die Umgebung genossen und beobachtet, wie die eisige Masse sich in Bruchstücken vorbei schiebt.

    Quer durch das Indianerland - Totempfähle

    Quer durch das Indianerland – Totempfähle

    Tag 11 – Von Stewart nach Smithers

    ca. 5,5 Stunden Fahrt

    Sie machen heute eine lange Fahrt vom Grenzort Stewart aus in den Süden und fahren rund 350 Kilometer. Sie fahren über die Cassiar Highway 37 und folgen der ‘Totempfahlroute’, die Sie zum grüneren Süden Britisch-Columbias führt. Es ist eine Fahrt auf Ihren Rundreisen durch Kanadas Westen durch das Lebensgebiet der First Nations, der ursprünglichen Bewohner Kanadas. In Moricetown haben wir angehalten und den traditionellen Lachsfang miterlebt. Dabei werden mit einer Reuse aus Weidenzweigen in einem schnell fließenden Fluss Lachse gefangen. Auf der weiteren Strecke geht es über Holzbrücken und Serpentinen bis nach Smithers.

    Willkommen in der kleinen Schweiz: Smithers ist eingerahmt von Bergen und ist der Wohnort vieler deutscher und Schweizer Einwanderern. Wir haben ein gemütliches Bed & Breakfast für Sie ausgesucht.

    Auf den Spuren der Geschichte Kanadas

    Auf den Spuren der Geschichte Kanadas

    Tag 12 – Von Smithers nach Prince George

    ca. 5,5 Stunden Fahrt

    An diesem Morgen starten Sie mit einem leckeren Frühstück in Ihrem B&B. Der Besitzer ist gesellig und erzählt gerne, was Sie alles während Ihrer heutigen Autofahrt sehen können. Es sind noch ca. 370 Kilometer Fahrt bis nach Prince George, wo Ihr Hotel für heute Nacht ist. Mit dem Auto fahren Sie über schmale, hölzerne Brücken und vorbei an verlassenen, rostigen Zuggleisen. Hier fuhren früher Minenzüge – beladen mit Kohle und Metallerz. Es gibt in dieser Region immer noch viel Mienenbau, genauso wie die Holzindustrie vor Ort aktiv ist. Unterwegs kommen Sie an vielen Holzsägereien vorbei und an mit Stämmen vollgeladenen Lastwagen.

    Es empfiehlt sich, einen kurzen Umweg zum historischen Fort St. James zu machen, wo Sie eine kleine Zeitreise unternehmen. Früher war dies ein Handelsposten der Pelzjäger in der Hudson Bay Company. Durch die echte Einrichtung mit schmiedeeisernen Kochstellen, antiken Gaslampen und getrockneter Waschbärenhaut, erleben Sie die Zeit der Pioniere. In Prince George angekommen, schlafen Sie in einem komfortablen und modernen Hotel, das einen guten Komfort bietet. Die Stadt ist nicht so sehenswert, aber nach der heutigen Fahrt waren wir vor allem froh ein gemütliches Bett zu haben.

    wells-gray-wasserfall-kanada-reisen

    Wasserfälle im Wells Gray Provincial Park

    Tag 13 – Von Prince George nach Wells Gray

    ca. 6,5 Stunden Fahrt

    Nachdem wir den Morgen mit einem Frühstück gestartet haben und alles Gepäck im Auto verstaut hatten, sind wir weiter gefahren: der Wells Gray Provincial Park ist das nächste Ziel auf Ihren Rundreisen durch Kanadas Westen. Es ist ein kleinerer Park mit Wasserfällen und wilden Flüsse, den Sie je nach Lust und Laune zu Fuß oder auch gut vom Rücken eines Pferdes erleben können. Die Landschaft, durch die Sie fahren, ähnelt der von gestern, mit vielen Laubwäldern, Bergen und Landwirtschaft. Sie folgen der “Old Cariboo Gold Rush Trail” Route, an Geisterstädten aus dem Goldfieberzeitalter und zahlreichen Dörfern mit Blockhütten vorbei. Wir haben unterwegs einen Zwischenstopp in dem Ort McBride gemacht. Im alten Bahnhof gibt es ein gemütliches Espresso-Café, wo wir uns einen guten Lunch gegönnt haben.

    Nach einer etwa 6,5 Stunden langen Fahrt kommen sie im Wells Gray Park bei Clearwater an. Wir haben Ihre nächsten Übernachtungen auf einer typischen Ranch beziehungsweise in einer heimeligen Lodge geplant. Es sind einfache aber gemütliche Räumlichkeiten. 

    Los geht's - beim Rafting in Clearwater

    Heute mit dem Schlauchboot unterwegs…

    Tag 14 – Wells Gray Provincial Park

    In diesem Naturgebiet fühlen Sie sich an vielen Orten wie ein echter Pionier auf noch unberührten Wegen. Die Flüsse und Wasserfälle prägen die Landschaft und so buchen wir für Sie einen halbtägigen Rafting Ausflug. Zusammen mit einem erfahrenen Guide und einer kleinen Gruppe paddeln Sie auf dem Clearwater Fluss und meistern die eine und andere Stromschnelle. Uns hat das Rafting richtig Spaß gemacht.

    Den restlichen Tag haben Sie Zeit den Provincial Park zu erkunden. Das lässt mich gut mit dem Auto machen: Die Sehenswürdigkeiten liegen mal näher und mal weiter weg von den Parkplätzen und lassen sich auf Wanderwegen entdecken. Besuchen Sie den beeindruckenden Helmcken Falls – er hat eine Länge von 137 Metern und zählt zu den höchsten Wasserfällen in Kanada. Auch die Dawson Falls haben wir uns angesehen, diese Wassermassen bahnen sich auf etwa 90 Meter Breite ihren Weg durch die Natur und sind ein tolles Fotomotiv.

    Auf dem Weg in die Rocky Mountains

    Auf dem Weg in die Rocky Mountains

    Tag 15 – von Wells Gray nach Jasper

    ca. 4 Stunden Fahrt

    Nach diesen Tagen in der ruhigen Natur geht die Reise heute weiter nach Jasper. Es ist ein Strecke von rund 4 Stunden vom Ort Clearwater aus und es erwartet Sie ein Nationalpark mit schneebedeckten Bergen und weiten Tälern in den Rocky Mountains. Machen Sie auf dem Weg eine Pause beim Mount Robson, dies ist mit 3954 Metern der höchste Berg Kanadas. Die Bergspitze verschwindet meist in den Wolken – aber bestimmt haben Sie Glück und erhaschen einen Blick auf den Schneegipfel. Je näher Sie dem Jasper Nationalpark kommen, desto mehr Nadelbäume säumen die Straße und auf den hohen Bergen wachsen immer weniger große Bäume und Pflanzen. Nun sind Sie wirklich in den legendären Rockies angekommen!

    Für die nächsten Nächte sehen wir eine authentische Blockhütte für Sie vor, die Hütten sind in einem weitläufigen Gebiet mitten in der Natur am Athabasca River gelegen.

    Biber gesichtet im Jasper Nationalpark

    Biber gesichtet im Jasper Nationalpark

    Tag 16 – Jasper

    Beginnen Sie diesen aktiven Tag mit einem Frühstück im Café Ihrer Unterkunft oder in Ihrer eigenen Blockhütte, wenn Sie sich abends im Ort Jasper im Supermarkt versorgt haben. Heute liegt der ganze Tag für Erkundungen des Nationalparks vor Ihnen. Wir haben uns zunächst im Visitor Center mit Infos zu lohnenden Aktivitäten und Kartenmaterial eingedeckt und sind dann auf eigene Faust los gezogen. Für Ihr Mittagessen steht ein Picknick-Korb bereit, so sind Sie gut gestärkt für Ihre Wanderungen und Touren. Nachdem Sie am Ankunftstag Ihre Bestellung aufgegeben haben, können Sie den Korb heute bei Ihrer Unterkunft abholen. Vom Ort Jasper aus erreichen Sie mehrere Seen und es sind unzählige unterschiedlich lange Trails ausgeschildert. Worauf haben Sie Lust? Es geht ganz gemütlich oder auch aktiver – ein guter Tipp ist der Maligne Canyon. Dort rauscht ein Fluss mit Schmelzwasser aus den Bergen durch eine Schlucht und lässt sich auf mehreren Etappen erwandern. 

    Athabasca Glacier - eine faszinierende Erfahrung

    Athabasca Glacier – eine faszinierende Erfahrung

    Tag 17 – Von Jasper zum Saskatchewan River Crossing

    ca. 2 Stunden Fahrt

    Heute heißt es wieder Taschen packen, auf Ihren Rundreisen durch Kanadas Westen erwartet Sie nun eine der bekanntesten Straßen Kanadas: der Icefields Parkway zwischen den beiden Nationalparks Jasper und Banff. Es gibt viele lohnende Stopps auf der Strecke und das Panorama ist fantastisch: hohe Berge mit weißen Gipfeln, sprudelnde Wasserfälle, eisblaue Seen sowie riesige Gletscher. Fahren Sie lieber den kleineren Highway 93 A als den großen 93 – so haben Sie die Straße meist für sich allein.

    Wir haben für 10 Uhr eine Gletscherwanderung für Sie vorgesehen: Treff ist am Athabasca Glacier und es steht eine rund 2 km lange Tour auf dem Programm. Ausgestattet mit Handschuhen und Steigeisen geht es nach einer kurzen Einführung in einer internationalen Gruppe zu Fuß los. Unser Guide Christine führte uns zunächst steil hinauf, an den Rand der Eisschollen. Dieser Ausblick verschlug uns allen die Sprache: weite eisige Flächen mit Gletscherspalten, tiefen Höhlen im Eis und rauschendes Schmelzwasser. Nach 3 Stunden kehrten wir beeindruckt zurück und fuhren in unsere Unterkunft – ein Motel in Saskatchewan River Crossing.

    Wanderung mit Guide über die Eismassen

    Wanderung mit Guide über die Eismassen

    Tag 18 – Von Saskatchewan River Crossing nach Banff

    ca. 1,5 Stunden Fahrt

    Beginnen Sie den Tag mit einem leckeren Frühstück, typisch kanadisch mit Pancakes und Ahornsirup. Anschließend haben Sie Zeit, die letzte Strecke des Icefields Parkway bis in den Banff NP zurück zu legen. Weiter geht es durch die Rocky Mountains mit dem einmaligen Bergpanorama. Halten Sie nach Bären und Elchen am Wegesrand Ausschau und machen einen Fotostopp, wo es Ihnen gefällt. Uns hat auf unseren Rundreisen durch Kanadas Westen der Peyto Lake sehr gut gefallen. Es ist geradezu ein Musterbeispiel eines türkisenen Bergsees und über eine kurzen Wanderweg erreichbar. Genießen Sie die Aussicht und bestimmt wird dies auch eines Ihrer Lieblingsfotos von der Kanadareise.

    Dann kommen Sie in Lake Louise an. Wir haben uns gegen das trubelige Banff Town entschieden, weil wir finden in Lake Louise sind Sie der Natur sehr viel näher. Wir haben eine Lodge für Sie gefunden, in der Sie sich wie in einem alten Landhaus fühlen werden: einladende Sitzecken rund um einen Kamin, historische und liebevoll gestaltete Accessoires und ein Naturstein-Fußboden. In Ihrem komfortablen Zimmer können Sie die Eindrücke des Tages wirken lassen – wir haben abends noch den Whirlpool des Hotels zum Entspannen genutzt.

    Mit dem Kanu aktiv unterwegs über eisblaue Seen

    Mit dem Kanu aktiv unterwegs über eisblaue Seen

    Tag 19 – Banff NP

    Den heutigen Tag haben Sie ganz zur freien Gestaltung – die Berge und Seen des Banff Nationalparks erwarten Sie schon. Von Ihrer Lodge sind Sie in wenigen Minuten bei einem der bekanntesten Seen der Rocky Mountains – dem eisblauen Lake Louise. Ein Muss ist es eigentlich, ein Kanu zu mieten. Wenn Ihnen beim Lake Louise zu viel los ist, fahren Sie wie wir zu einem der anderen Seen der Umgebung. Gleiten Sie über das spiegelglatte Wasser und erleben Sie die Natur einmal aus einer anderen Perspektive. Lassen Sie die anderen Boote hinter sich und erkunden Sie die vom Ufer aus nicht erreichbaren Stellen des Sees. Wir haben mehrere kleinere Tiere gesehen und die Landschaft ganz in Ruhe genossen.

    Das Visitor Center im kleinen Ort Lake Louise (dort ist auch eine leckere Bäckerei, ein kleiner Supermarkt sowie eine Tankstelle) hält viele Infos zu Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten bereit. Wie wäre es mit einer Wanderung? Auf dem unten abgebildeten Foto sehen Sie die sogenannten Hoodoos, zerklüftete Steinsäulen an einem rauschenden Fluss, die in rund 1,5 km zu erwandern sind. An wolkenverhangenen Tagen herrscht eine ganz eigene mystische Atmosphäre.

    Lohnendes Wanderziel im Banff NP - Hoodoos

    Lohnendes Wanderziel im Banff NP – Hoodoos

    Tag 20 – Von Banff nach Calgary

    ca. 2,5 Stunden Fahrt

    Langsam nähert sich Ihre Kanadareise dem Ende – wenn Sie etwas mehr Zeit haben, empfehlen wir eine Verlängerung im Banff Nationalpark.

    Für viele ist Lake Louise die abschließende Station auf Ihren Rundreisen in Kanada. In gut 2 Stunden erreichen Sie von hier den internationalen Flughafen von Calgary. Die meisten Flüge starten Ihren Heimweg abends, so dass Sie den Abreisetag gemütlich begehen und erst mittags nach Calgary aufbrechen können. Am Flughafen geben Sie Ihr Auto zurück und checken für den Rückflug ein. Werfen Sie noch einen letzten Blick vom Flugzeug auf die Landschaft der Rocky Mountains und nehmen Sie Abschied von Kanada – mit vielen unvergesslichen Erinnerungen im Gepäck.

    Und noch ein Bär zum Abschied von Kanada

    Und noch ein Bär zum Abschied von Kanada

    Tag 21 – Ende der Reise

    Nach Ihrem Rückflug kehren Sie heute zurück nach Hause. Die meisten Flüge kommen im Laufe des Vormittags in Europa an, so dass Sie noch gut Zeit für die Heimreise vom Flughafen haben. Wir haben noch lange von den Erlebnissen von unserer Kanada Rundreise berichtet und die wilde Natur mit Bären, Elchen, Seen und Bergen in guter Erinnerung behalten…

    wells-gray-unterwegs-kanadaTipps

    Beste Reisezeit
    Diese Rundreise in Kanada ist für die Zeit von Anfang Juli bis Mitte September empfehlenswert. Denn nur dann halten sich in den Gewässern um Telegraph Cove die Schwertwale auf. Sie haben nur früher oder später Zeit für diese Rundreise? In diesem Fall tauschen wir die Walbesichtigung von Telegraph Cove nach Victoria. Infos dazu finden Sie in unserem Baustein Wal in Sicht. Die beste Zeit, in der Sie die Inside Passage abfahren und die Grizzlybären in Alaska zu sehen sind, ist zwischen Mitte Juli und Mitte August. Das ist die Zeit der Lachswanderung und dann sind viel mehr Bären in Hyder auf Lachsjagd.

    Für die Rocky Mountains empfiehlt sich Reisezeit von Mitte Juni bis Mitte Oktober. Davor sind die Täler und somit die Straßen und Seen meist noch im Winterschlaf mit Schnee und Eis versunken. Zugegeben: auch so ergeben sich tolle Fotomotive und die Vorsaison hat auch ihren Charme, aber viele Aktivitäten wie Kanu fahren, sind dann eben noch nicht möglich.