Meine Reise

Sie haben Ihrer Reise noch keine Reise-Elemente hinzugefügt

Menu Menu
  • 0
    • Sie haben Ihrer Reise noch keine Reise-Elemente hinzugefügt

    Hier finden Sie Ihre ausgewählten Bausteine

    Info

    Rufen Sie uns an

    +49 2151 3880 143

    Öffnungszeiten:
    Montag – Freitag: 09:00 – 17:30 Uhr
    Samstag, Sonn- und Feiertag: geschlossen
    Persönliche Beratung in unserem Büro
    nach Terminvereinbarung

     

    Westkanada Rundreise von Vancouver Island nach Calgary

    Von Vancouver Island bis in die majestätischen Rocky Mountains

    Westkanada Rundreise von Vancouver Island nach Calgary
    • Keyfacts
    • Inklusive
    • Exklusive
    • Optional
    • Karte
    Reiseform: Individualreise mit dem Mietwagen und Ausflügen in Kleingruppen
    Reisedauer: 18 Tage/ 17 Nächte
    Reisebeginn: täglich
    Reiseroute: Vancouver - Tofino/Ucluelet - Telegraph Cove - Quadra Island - Whistler - Wells Gray - Jasper NP - Icefields Parkway - Banff NP
    Reisepreis: ab € 2190,- p.P. bei 2 Personen in der Nebensaison
    ab € 2385 ,- p.P. bei 2 Pers. in der Hauptsaison (15.06. – 15.09.)
    Mietwagen: ab € 270,- p.P in Kategorie A bei 2 Personen (tagesaktuelle Preise) Zu den Mietwagenkategorien

    Diese Kanada Rundreise kombiniert einige einzigartige Erlebnisse und geht dabei etwas weiter als andere Rundreisen. Sie sind so frei wie ein Vogel mit Ihrem eigenen Mietwagen, mit dem Sie auf Vancouver Island zu einer abgelegenen Bucht fahren, um riesige schwarz-weiße Schwertwale zu sehen. Tauchen Sie in die Naturschönheit auf der kleinen Quadra Island ein, wo eine Reihe von Möglichkeiten Sie erwartet. Wie wär's mit einer Seekajaktour bei Sonnenuntergang oder Schnorcheln zwischen den Lachsen? Auswahl gibt es genug.

    Spüren Sie den felsigen Boden der Rocky Mountains unter Ihren Füßen. Schnallen Sie dann die Laufschienen unter und gehen auf die Gletscher des beeindruckenden Icefields Parkway. Wo andere Reisenden in einem großen Bus vorbeifahren, spüren Sie, wie das Eis unter Ihren Füßen knirscht und die kühle Eisluft Ihre Lungen füllt. Wir reservieren stimmungsvolle Unterkünfte für Sie, von gemütlichen Bed & Breakfasts bis hin zu einer Privat-Cabin mit Aussicht auf die herumstöbernden Wapiti-Hirsche.

    Übernachtung: 17 Nächte im Doppelzimmer in Hotels, Ranchs, B&Bs und Blockhütten Komfort 2-3
    Aktivitäten: Ausflug auf Bärensuche, halbtägige Orcatour, halbtägige Raftingtour, etwa 3-stündige Gletscherwanderung – alle Ausflüge mit englischsprachigem Guide in Kleingruppe
    Eintritte: Peak2Peak Gondel
    Transport: Transfer vom Flughafen zum Hotel im Taxi, Ausflug mit Zodiac
    Mahlzeiten: 2x Frühstück, 1x Lunchpaket
    Sonstiges: Englische Routenbeschreibung
    • Internationaler Flug (1 Nacht bei Rückreise im Flugzeug)

    • Fahrzeugmiete, Versicherung und Zusatzkosten (Kraftstoff, Mautgebühren)

    • Eintritte: Nationalparks

    • Weitere Mahlzeiten

    • optionale Ausflüge

    • Einreiseformalitäten eTA ab November 2015

    • Fahrradmiete für 2,5 Stunden (€ 32,- p.P)

    • Ausflug „Marine Wildlife Safari“ (€ 180,- p.P) zu den Walen und Bären der Küste

    • Tagesausflug zu den Grizzlybären der Festland-Fjordküste (€ 314,- p.P)

    • Ziplining Ausflug (€ 114,- p.P)

    • 2- stündiger Reitausflug mit Führer (€ 91,- p.P)

    Die Skyline von Vancouver

    Die Skyline von Vancouver

    Tag 1 – Ankunft in Vancouver

    Welcome to Canada! Heute beginnt Ihre Rundreise durch den Westen Kanadas in Vancouver. Bereits am Flughafen werden Sie an den vielen Totempfählen sehen, dass Sie in Kanada angekommen sind. Damit Sie in Ruhe ankommen können und sich nicht noch um den Transfer in die Stadt kümmern müssen, haben wir ein Taxi-Transfer für Sie arrangiert.

    Dieses bringt Sie in etwa 40 Minuten zu unserem Stadthotel in Downtown Vancouver. Es liegt in der Nähe der Robson Street und zu Fuß erreichen Sie viele der Sehenswürdigkeiten der Stadt, sowie Restaurants und gemütliche Cafés.

    Die Metropole Vancouver mit dem Rad erkunden

    Die Metropole Vancouver mit dem Rad erkunden

    Tag 2 – Vancouver

    Heute werden Sie wegen der Zeitverschiebung vermutlich früh wach sein. Nutzen Sie den Tag und beginnen mit einem kanadischen Frühstück – wie wäre es mit Pancakes mit Maple Syrup? – in einem der zahlreichen Cafés in der Nähe Ihres Hotels. Danach können Sie Ihre Erkundungstour im Stadtteil Gastown beginnen und weiter nach Chinatown laufen. In diesem lebhaften Stadtviertel wohnen viele chinesische Immigranten und Vancouvers Chinatown ist eine der größten Nordamerikas. Lassen Sie sich nach Fernosten mitnehmen und probieren vielleicht Dim Sum oder einen grünen Tee. Wir haben an unserem ersten Tag auch einen Abstecher auf den Vancouver Lookout, ein Turm mit Aussichtsplattform unternommen. So hatten wir einen guten Überblick über die Stadt und da das Ticket den ganzen Tag gültig ist, können Sie abends zurückkommen, um die Stadt bei Nacht zu sehen.

    Unserer Meinung nach lässt sich Vancouver auch ausgezeichnet mit dem Rad erkunden. Wenn Sie in Vancouver ein Rad mieten möchten, geben Sie das bitte auf dem Anfrageformular an.

     

    An der Küste von Tofino im Nationalpark

    An der Küste von Tofino im Nationalpark

    Tag 3 – Von Vancouver nach Tofino/ Ucluelet

    ca. 7-stündige Fahrt inklusive Überfahrt per Fähre

    Heute fahren Sie morgens in Eigenregie zurück zum Flughafen und nehmen Ihren Mietwagen entgegen. Zum einen fallen so keine Einweggebühren an, wenn Sie den Mietwagen in Calgary zurückgeben, zum anderen legen Sie so Ihre ersten Kilometer in Kanada nicht direkt in der Innenstadt zurück. Die erste Strecke ist bereits typisch kanadisch – einen Teil der Route legen Sie mit der Fähre zurück: Von Tsawwassen auf dem Festland nach Nanaimo auf Vancouver Island. Die Überfahrt dauert etwa 90 Minuten und unterwegs haben Sie eine gute Chance, Delfine und sogar Wale zu sehen.

    Von Nanaimo reisen Sie weiter nach Tofino oder Ucluelet, die beide am Pacific Rim Nationalpark Reservat liegen, einem moosbewachsenen Regenwald an der Küste mit zahlreichen Wanderwegen. Der Ort Tofino ist recht klein, aber der ideale Ausgangspunkt für den Besuch des Pacific Rim NP. Wir reservieren für Sie ein Zimmer in einer Holzlodge direkt an der Küste. Die Zimmer sind im maritimen Stil eingerichtet und einige haben einen Blick aufs Meer.

    Schwarzbär im Pacific Rim Nationalpark

    Schwarzbär im Pacific Rim Nationalpark

    Tag 4 – Tofino/ Ucluelet

    Heute steht ein besonderer Ausflug auf dem Programm: mit einem ‘Zodiac’, einem großen Schlauchboot, fahren Sie an der Küste des Fjords entlang und halten nach herumstöbernden Bären Ausschau. Nach etwa 20 Minuten sahen wir unsere ersten Bären: Eine Mutter mit ihrem Jungen! Vom Boot aus haben Sie eine gute Aussicht auf die schwarzen Riesen, die unbeirrt weiter nach Krabben, Muscheln und anderen Meerestieren suchen. Denken Sie daran, ein Fernglas mitzunehmen, sodass Sie die Bären von ganz nahem beobachten können. Wir haben auf unserer Bootstour auch Seelöwen gesehen, die faul in der Sonne lagen und sich gewärmt haben. Damit Ihnen während der zwei ein halb stündigen Tour nicht kalt wird, bekommen Sie von dem Anbieter spezielle Overalls, bzw. Anzüge. 

    Den Nachmittag können Sie selbst gestalten. Wir haben uns für eine Wanderung durch den Regenwald des Pacific Rim Nationalpark entschieden.
    Es gibt einen direkten Zugang in diesen mystischen Wald von Ihrem Hotel, Sie können aber auch einen der anderen Wanderwege, wie den Rainforest Trail nehmen.

    Fjordlandschaft in Telegraph Cove

    Fjordlandschaft in Telegraph Cove

    Tag 5 – Von Tofino/ Ucluelet nach Telegraph Cove

    ca. 6 Stunden Fahrt

    Von Tofino oder Ucluelet aus führt Ihre Kanada Rundreise Sie auf einer kurvenreichen Straße durch dichte Wälder im Binnenland von Vancouver Island. Wie dünn dieses Gebiet besiedelt ist, werden Sie schon bald merken. Desto weniger Straßen es gibt, umso mehr Bäume, Flüsse und Seen kommen in Sicht. Sie fahren bis nach Telegraph Cove, ein Fischerort im Norden von Vancouver Island, mit viel Holzindustrie und Männern in Holzfällerhemden. An der Ostküste von Vancouver Island liegt die Johnstone Strait, durch die in den Sommermonaten die Orcas ziehen. Daher sind die Chancen hier Orcas zu beobachten sehr groß und es werden Whalewatching Touren angeboten.

    Sie übernachten in Port McNeill in einem komfortablen, zentral gelegenen Hotel. Hier haben wir bei Sportman’s Steak & Pizza House mit einer tollen Aussicht auf den Hafen und die Johnstone Strait zu Abend gegessen.

    Whale Watching zwischen Inseln - Wal gesichtet!

    Whale Watching zwischen Inseln – Wal gesichtet!

    Tag 6 – Telegraph Cove

    Heute Morgen fahren Sie von Port McNeill nach Telegraph Cove. Die Fahrt dauert etwa eine halbe Stunde Telegraph Cove ist ein typisches ‘Boardwalk’-Dorf, mit farbenfrohen Holzhäusern, die an einer Bucht liegen. Hier startet auch Ihre Bootstour. Nach einer kurzen Einführung zu den Orcas und anderen Meerestieren geht es auf die Johnstone Strait hinaus. Hier leben neben den Orcas auch Braunfische, Buckelwale, Weißkopfseeadler, Seelöwen, Seehunde und sogar Delfine. Halten Sie die Augen nach Walen und den Wasserfontänen offen.

    Wenn ein Orca nahe genug am Boot ist, dann schaltet der Kapitän den Motor aus und ein Unterwassermikrofon wird hinab gelassen. So können Sie die Walgesänge, hohe Laute und Quietschtöne hören, mit denen die Orcas miteinander kommunizieren. Ein Geräusch, von dem Sie garantiert Gänsehaut während Ihrer Kanada Rundreise bekommen.

    Mit dem Kajak in den Sonnenuntergang

    Mit dem Kajak in den Sonnenuntergang

    Tag 7 – Von Telegraph Cove nach Quadra Island

    ca. 2,5 Stunden inklusive kurze Überfahrt mit Fähre

    Von Telegraph Cove aus fahren Sie etwa 2 Stunden nach Campbell River, wo Sie die Fähre nach Quadra Island nehmen. Die Überfahrt dauert nur etwa 10 Minuten. Quadra Island liegt in einem schönen Naturgebiet, wo Sie verschiedene aktive Ausflüge unternehmen können. Sie übernachten auf Quadra Island in einer traditionellen Lodge, mit Lage an der kanadischen Küste, die von First Nation Bewohnern (wir würden sie Indianer nennen) geführt wird.

    Während unseres Aufenthalts auf Quarda Island haben wir einen besonderen, optionalen Ausflug unternommen: Seekajak fahren bei Sonnenuntergang. Damit Sie wissen, wie Sie auf dem Meer mit dem Seekajak umgehen müssen, beginnt der Ausflug mit einer Einweisung. Erst dann geht es mit der kleinen Gruppe und Guide aufs Meer hinaus. Je nach Wind und Wellen kann das schon ganz schön anstrengend sein. Unterwegs sind wir an einer Seelöwenkolonie vorbei gekommen, die sich in den letzten Strahlen der Sonne auf einem Fels gesonnt haben. Danach können Sie zum Gipfel auf einer kleinen Insel klettern, um von hier aus die Aussicht über die Felsen und Buchten zu genießen. Das Sonnenlicht taucht die Landschaft in eine sanfte, rot-purpurne Glut.

    Highway von Vancouver nach Whistler

    Highway von Vancouver nach Whistler

    Tag 8 – Von Quadra Island nach Whistler

    ca. 5 Stunden inklusive Überfahrt per Fähre

    Möchten Sie heute etwas ganz Besonders während Ihrer Kanada Rundreise unternehmen? Gehen Sie dann zwischen den Lachsen schnorcheln! Ausgerüstet mit einem Wetsuit, Schwimmflossen und einer Schnorchelmaske geht es mit einem Guide ins Wasser. Die nächsten 2,5 Kilometer lassen Sie sich einfach von der Strömung mittreiben. In den kanadischen Gewässern leben immerhin fünf verschiedene Lachsarten, und wenn Sie Glück haben, sehen Sie Dutzende rosa Lachse, die gegen die Strömung schwimmen, auf dem Weg zu Ihrem Heimatboden, um selber zu laichen. Geben Sie uns einfach Bescheid, wenn Sie diesen Ausflug zu Ihrer Rundreise hinzufügen möchten. Er dauert etwa drei bis vier Stunden und kann von Anfang Juli bis Ende Oktober gebucht werden.

    Nach diesem (optionalen) Ausflug setzen Sie Ihre Kanada Rundreise mit einer 2-stündigen Fahrt nach Nanaimo fort. Hier nehmen Sie die Fähre nach Horseshoe Bay auf dem Festland Britisch-Kolumbiens. Der Highway, der von der Küste in die Berge führt wird auch der ‘Sea to Sky Highway’ genannt und ist eine kurvenreiche Straßen, bei der Sie hinter jeden Biegung wieder von einer neuen Aussicht überraschst werde – zu Beginn von der Küste mit kleinen Buchten, später von schneebedeckten Gipfeln und grünen Tälern. Sie übernachten in einem gemütlichen Chalet im Zentrum von Whistler. Der Ort hat einen mondänen Charakter mit vielen schönen Geschäften und gemütlichen Restaurants. Genießen Sie in der komfortablen Lodge Ihres Hotels eine Tasse Kaffee und ein gutes Buch, oder gehen Sie in den Boutiquen in der Hauptstraße bummeln.

    Wandern über Blumenwiesen in Whistler

    Wandern über Blumenwiesen in Whistler

    Tag 9 – Whistler

    Beginnen Sie den Tag mit einem Frühstück im Hotel. Es gibt eine Auswahl an Gebäck, Obst und frisch zubereiteten warmen Gerichten. Whistler ist eine gemütliche Stadt vielen Geschäften und Restaurants. Dabei erinnern manche Chalets an Österreich und in den Sommermonaten kann es ziemlich touristisch zugehen. Ab der zweiten Juniwoche fährt die Peak 2 Peak Gondel zum Gipfel der Blackcomb Mountains. Die Fahrt in der modernen und geräumigen Gondel ist etwa 4 Kilometer lang. Vom Gipfel aus können Sie durch Alpenwiesen wandern, die Anfang Juni noch voller Schneereste sind, sich jedoch im Laufe des Sommers in bunte Blumenwiesen verwandeln. Auf dem Gipfel gibt es keine angelegten Wanderwege, achten Sie also gut darauf, wohin Sie gehen. 

    Uns hat es Spaß gemacht, einen ‘Ziptrek’ zu machen (optional). In einem Wald mit Bächen und Felsen wurden auf 30 Meter Höhe fünf Holzplattformen und Hängebrücken angelegt, die mit Drahtseilen verbunden sind. In einem Tragegurte und mit einem Helm ausgerüstet gleiten Sie von einer Plattform zur nächsten über kleine Bäche und kommen ganz nah an die Baumwipfel heran.

    Wasserfall im Wells Gray Park

    Wasserfall im Wells Gray Park – Helmcken Fall

    Tag 10 – Von Whistler nach Wells Gray

    ca. 6 Stunden Fahrt

    Am 10. Tag Ihrer Kanada Rundreise fahren Sie von Whistler aus weiter zum Wells Gray Provincial Park. Heute lautet das Motto: “Der Weg ist das Ziel”. Sie sind recht lange unterwegs, fahren über kurvenreiche Bergstraßen und zum Teil recht schmale Holzbrücken, werden aber auch mit herrlichen Ausblicken entschädigt. Zudem gibt es einige Orte, an denen Sie eine Pause einlegen können. Wir haben mittags bei Duffey Lake zwischen Pemberton und Lilloet gegessen. Dieser See liegt voller alter Baumstämme, ein merkwürdiger Anblick. Clearwater liegt in den Cariboo Mountains, wo es viele große Ranches und Farms gibt. Wundern Sie sich also nicht, wenn auf einmal eine Gruppe buntgescheckter Kühe die Straße überquert.

    Sie verbringen die nächsten zwei Nächte in der Nähe des Ortes Clearwater. Je nachdem wie die Verfügbarkeiten sind, buchen wir für Sie ein Zimmer auf einer Ranch, oder einer Lodge. Die Zimmer sind schlicht, jedoch gepflegt.

    rafting-clearwater

    Rafting bei Clearwater

    Tag 11 – Wells Gray Provincial Park

    Den heutigen Tag beginnen Sie mit einer Rafting Tour in Clearwater. Zusammen mit einer kleinen Gruppe bekommen Sie von dem erfahrenen Guide eine Einführung und werden mit Helm, Schwimmweste und je nach Temperatur einem Neoprenanzug ausgestattet. Dann geht´s auf den Fluss: Es gilt Stromschnellen zu umpaddeln und als Gruppe die Anweisungen des Guides richtig umzusetzen. Uns hat die Tour richtig Spaß gemacht!

    Gegen Mittag sind Sie zurück in Clearwater und können den Wells Gray Provincial Park erkunden. Mit dem Auto fahren Sie in den Park: Die Straßen sind gut ausgeschildert und die Sehenswürdigkeiten sind von der Straße aus leicht erreichbar. Der wohl bekannteste Wasserfall des Park ist der Helmcken Falls, der mit seinen 137 Metern der höchste Wasserfall Kanadas ist. Damit ist er doppelt so hoch wie die berühmten Niagara Falls! Danach lohnt es sich, beim Dawson Falls zu halten, dieser Wasserfall ist zwar nicht hoch (nur 5 Meter), dafür aber etwa 90 Meter breit.

    Nun geht es Richtung Rocky Mountains

    Nun geht es Richtung Rocky Mountains

    Tag 12 – Von Wells Gray nach Jasper

    ca. 5 Stunden Fahrt

    Heute fahren Sie nach Jasper, einem Nationalpark voller wilder Natur in den Rocky Mountains. Die Fahrt dauert etwa vier Stunden und je näher Sie Jasper kommen, umso mehr verändert sich die Landschaft. Sie werden weniger Laubbäume, dafür mehr Tannen sehen und die Landschaft wird karger: Willkommen in den berühmten Rockies. Unterwegs kommen Sie am Mount Robson vorbei, mit 3954 Metern der höchste Berg Kanadas. Der Gipfel dieses Berges wird fast immer von Wolken bedeckt, aber wir hatten Glück und konnten den Schnee auf dem Gipfel sehen.

    In Jasper übernachten Sie in einer urigen Blockhütte am Athabasca Fluss. Vor der Tür stehen bequeme Holzstühle, die einen schönen Blick auf die Anlage und zum Teil auch den Fluss bieten.

    kanada-jasper-biber

    Tierische Begegnungen im Japser Nationalpark

    Tag 13 – Jasper

    Sie können im Restaurant des Chaletparks frühstücken. Dabei können Sie auch das für Sie vorbereitete Picknick mitnehmen. Am Abend zuvor konnten Sie Ihr Picknick zusammenstellen und heute wird es frisch für Sie zubereitet. So können Sie nach dem Frühstück direkt los und müssen sich nicht noch Gedanken um das Mittagessen machen. Heute haben Sie genügend Zeit den Nationalpark auf eigene Faust zu erkunden. Das lässt sich gut mit dem Auto machen: Besorgen Sie sich im Visitor Center in Jasper eine Karte der Umgebung und weitere Infos zu den Wanderwegen und Pfaden. In der Nähe liegen verschiedene Seen und es gibt viele Wanderungen, die Sie am Nachmittag unternehmen können. Wir haben einen Besuch des Maligne Canyons gewählt, wo ein rauschender Fluss mit Schmelzwasser in 50 Meter Tiefe durch eine Schlucht fließt.

    Gletscherwanderung am Athabasca Glacier

    Gletscherwanderung am Athabasca Glacier

    Tag 14 – Von Jasper zum Saskatchewan River Crossing

    ca. 2 Stunden Fahrt

    Heute setzen Sie Ihre Kanada Rundreise fort und fahren auf dem berühmten Icefields Parkway Richtung den Süden. Entlang der Straße liegt ein Highlight neben dem nächsten: Glitzernde Gipfel, gefrorene Täler und Seen, sowie die beeindruckenden Gletscher. Wir empfehlen Ihnen statt dem großen Highway 93 den kleineren A93 zu nehmen. Hier ist weniger los und Sie bekommen fast den Eindruck, dass Sie alleine in den dunklen Wäldern und glitzernden Seen unterwegs sind.

    Sie lernen heute eines der Highlights am Icefields Parkway besser kennen: Den Athabasca Gletscher. Um 10 Uhr beginnt eine Wanderung zum Fuß des Gletschers, ein etwa 2 km langer Hike. Die nötigen Ausrüstung, also Handschuhe, Mützen und Steigeisen bekommen Sie von Ihrem Guide. Gut gerüstet steigen Sie steil bergauf, zum Rand des Gletschers. Wir waren mit einer internationalen Gruppe von 14 Personen unterwegs, mit unserem Guide Christine. Der Blick von oben ist wirklich beeindruckend: Eine riesige weiße Ebene mit tiefen Rissen, blauen Eislöchern und fließendem Schmelzwasser. Nach der Wanderung fahren Sie zu Ihrem heutigen Reiseziel, dem Ort Saskatchewan River Crossing. Hier übernachten Sie in einem einfachen Motel.

    Lohnender Stopp auf dem Icefield Parkway

    Lohnender Stopp auf dem Icefield Parkway

    Tag 15 – Von Saskatchewan River Crossing nach Banff

    ca. 1,5 Stunden Fahrt

    Heute liegt eine recht kurze Strecke bis nach Banff vor Ihnen. Die Strecke führt weiter über den Icefields Parkway und bietet Ihnen einen Eindruck der Rocky Mountains wie auf einer Ansichtskarte: Turmhohe graue Berge mit weißen Gipfeln, glitzernde Eismassen mit sich übereinander schiebenden Gletschern und unbezwingbare, blaue Schmelzwasser-Flüsse. Unterwegs gibt es viele Plätze zum Anhalten, die Aussicht genießen und ein Foto zu schießen.
    Wir haben unter anderem beim Peyto Lake gehalten, einem blauen, spiegelglatten Gletschersees.

    Der Gebirgsort Banff ist auch für seine heißen Quellen bekannt. Wir haben am Abend einen Abstecher zu den “Banff Upper Springs” gemacht und das warme Wasser genossen. Sie übernachten in einer komfortablen Lodge unweit des Ortszentrums.

    Peyto Lake im Banff Nationalpark

    Tag 16 – Banff NP

    Der heutige Tag steht ganz im Zeichen der Erkundung der beeindruckenden Landschaft der Rocky Mountains. Entscheiden Sie selbst, ob Sie sich ein Kanu leihen und über den blauen Lake Louise paddeln, in dem sich die brauen Berge mit schneebedeckten Gipfeln im Wasser spiegeln, oder ob Sie einen der vielen Wanderwege nutzen möchten.

    Beim Lake Louise Besuchszentrum im Dorf gibt es allerlei Informationen über Wanderrouten. Wir empfehlen Ihnen zum Beispiel eine Wanderung zu den Hoodoos, der Trail ist nur 1,5 Kilometer lang und bietet eine fantastische Aussicht auf die drei umliegenden Berge. Die Hoodoos sind haushohe Steinsäulen, die in einem Tal neben einem eisblauen Fluss stehen. Oft hängen Wolken im Tal, was dem Ganzen eine mysteriöse Atmosphäre verleiht.

    kanada-reisen-strasse-weiteTag 17 – Von Banff nach Calgary

    ca. 2,5 Stunden Fahrt

    Auf dieser Rundreise durch Kanada ist Banff Ihr letzter Stopp. Heute fahren Sie in etwa 2,5 Stunden nach Calgary an den Flughafen, geben Ihren Mietwagen ab und checken für den Rückflug ein. Falls Ihr Flug bereits morgens gehen sollte, dann planen wir für Sie eine letzte Nacht in Calgary in einem Flughafen Hotel. So können Sie morgens ausschlafen und in aller Ruhe zum Flughafen fahren, von wo aus Ihr Flug geht.

    Vom Fenster Ihres Flugzeuges aus erhaschen Sie noch einen letzten Blick auf die beeindruckenden Berge und Seen Kanadas.

    kanada-rockies-eichhoernchenTag 18 – Ende Ihrer Kanada Rundreise

    Heute kommen Sie wieder zu Hause an oder fliegen los. Hoffentlich haben Sie viele schöne Erinnerungen an Ihre beeindruckende Reise durch Kanada mitgenommen…

    Wenn Sie einen Kostenvoranschlag erhalten möchten, können Sie über den unten stehenden Link ein unverbindliches Angebot anfragen. Wenn Sie noch Fragen zu diese Rundreise haben, oder etwas ändern möchten, schicken Sie uns eine Mail oder rufen Sie uns an.

    wal-besuchen-kanada-reise

    Wale beobachten während Ihrer Kanada Rundreise

    Tipps

    Beste Reisezeit
    Die beste Reisezeit für diese Kanada Rundreise ist vom 1. Juli bis einschl. 30. September. Nur in diesem Zeitraum können Sie von Telegraph Cove aus die mächtigen Orcas vorbeigleiten sehen. Wenn Sie diese Rundreise lieber etwas früher oder später in der Saison unternehmen möchten, können wir die Walexkursion von Telegraph Cove nach Victoria verlegen. Wie im Baustein an Bord Whale Watchen. Allerdings empfehlen wir Ihnen, wenn möglich, Ihre Autorundreise zwischen Anfang Juli und Ende September zu planen, denn Telegraph Cove is unserer Meinung nach wirklich der schönste und beste Ort in Kanada, um Wale zu beobachten.

    Berücksichtigen Sie auch, dass die beste Reisezeit für die Rocky Mountains (Jasper, Banff) von Mitte Juni bis Mitte Oktober ist. Wenn Sie im Mai oder Anfang Juni nach Kanada reisen, liegt noch Schnee in den Rocky Mountains. Auch sind die Gletscherseen dann noch gefroren. Ein wunderschöner Anblick, aber das heißt natürlich auch, dass Sie dann nicht Kanu fahren können. Wegen des Eises kann die Kanu-Exkursion dann nicht stattfinden. Stattdessen können Sie allerdings schöne Wanderungen in den beschneiten Wäldern des Banff Nationalparks machen.